40 Jahre Jubiläum „Leben leben lassen“

mit dem kurzweiligen Vortrag "Lebensfreundliche Arbeitswelt – Verantwortung von Unternehmen für Familien" von Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal im MCI Innsbruck, moderiert von FH-Prof. Dr. Siegfried Walch und dem anschließenden Festakt im Diözesanhaus

„Mit Kindern in die Zukunft gehen, das fordert uns auf, zu begreifen und vor allem unser Handeln entsprechend zu ändern, dass erst Kinder Zukunft eröffnen“ schrieb Bischof Manfred Scheuer in seiner Grußbotschaft. „Ich bin dankbar für die aktion leben in Tirol, die sich für die Einzigartigkeit jedes menschlichen Lebens einsetzt. Ein Vergelt´s Gott den Menschen die dem Leben trauen und so Zeugnis von ´anderen´, von lebensbejahenden Wegen gehen“.

„Wir müssen offen sein für das Leben in all seiner Unplanbarkeit und in all seiner Schönheit. Für mich ist das Leben schrecklich-schön. Wenn wir einander Hände sind, wenn wir uns gegenseitig Mut machen und mit gutem Beispiel vorangehen, dann mache ich mir – trotz aller Missstände – keine Sorgen um die Zukunft des Lebens und der Familien“, so Univ.-Prof. Mazal, er ist der Leiter des Österreichischen Institutes für Familienforschung.

Dr. Johann Hager vermittelte einen Überblick über die Geschichte des Vereins:
Von der Vereinsgründung 1975 anlässlich der Einführung der sog. „Fristenregelung” bei Schwangerschaftsabbrüchen, über Jahre mit überwiegend politischer Tätigkeit und Bildungsarbeit bis hin zum Ausbau von Beratung in Konfliktschwangerschaften und Unterstützung für Familien in Not.
aktion leben versteht sich als ethische Stimme in einer säkularen technikgläubigen Welt, was sich auch beim großen Einsatz des Vereins anlässlich der Novelle des Fortpflanzungsmedizingesetzes 2015 äußerte.


Am Festakt nahmen zahlreiche Repräsentantinnen und Repräsentanten der Diözese Innsbruck, des Landes Tirol und der Stadt Innsbruck teil. Auch die Generalsekretärin der aktion leben österreich, Mag. Martina Kronthaler, war aus Wien angereist.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Musik-Mittelschule-Innsbruck, die durch ihre mitreißenden Liedern begeisterten.
Beim anschließenden Buffet gab es genügend Gelegenheit zum Gedankenaustausch.


Ohne Sponsoren und Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen. Unser besonderer Dank gilt:
MCI Managmentcenter Innsbruck, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Bauernbuffet Nagl, Innsbrucker Kommunalbetriebe, Tiroler Versicherung, Stadt Innsbruck, Land Tirol, Diözese Innsbruck, BigDetail